Milchviehhaltung



AbL für differenzierte Diskussion über Anbindeställe in der Milchviehhaltung.

20. Juni 2017

AbL für differenzierte Diskussion über Anbindeställe in der Milchviehhaltung.
Die Anbindehaltung von Milchkühen ist in die Schlagzeilen gekommen. Das Bundesland Hessen hat einen Vorstoß gemacht, die „ganzjährige Anbinde-haltung“ zu verbieten. Handelsunternehmen greifen die öffentliche Debat-te auf. Es gibt Überlegungen, Milch aus Anbindehaltung nicht mehr anzu-bieten.
Die Landesverbände Bayern und Baden-Württemberg der Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft haben aus diesem Anlass ein eigenes Posi-tionspapier zur Rinderhaltung herausgegeben. Die beiden Landesverbände unterstützen ein Verbot der ganzjährigen Anbindehaltung mit strukturver-träglichen Übergangszeiten, plädieren jedoch für eine Diskussion mit Au-genmaß.
Petra Müller, AbL-Vorsitzende in Baden-Württemberg betont, dass die Weidehaltung in der öffentlichen Debatte immer wichtiger wird. „Der Han-del macht es sich zu einfach. Gerade die kleineren Höfe betreiben oft Weidehaltung; das ist keine ganzjährige sondern eine saisonale Anbindehaltung.“

Lesen Sie weiter in der Pressemitteilung

Ausführliches Positionspapier: "Die Diskussion um Stallformen greift zu kurz!"


  • Kontakt